NEWS

Gleich fünf neue »Medientechnologen Druck« – frisch getauft, pitschnass und glücklich! Das Gautschen 2017 bei Christiansen Print.

Gesellenprüfung super erfolgreich bestanden! Aber auch ein moderner »Jünger Gutenbergs« ist erst ein »echter« Drucker, wenn er seinen Gautschbrief in Händen hält! Die traditionelle Freisprechzeremonie war wieder ein feuchtfröhliches Event in Ilsenburg. Dieses Jahr haben wir mehr Auszubildende denn je auf ihre Wasserfestigkeit getestet: Ab ging’s im »Gautsch-Gummipool« ins kühle Nass des Forellenteichs…

Das Gautschen, die Taufe der Gesellen nach bestandener Abschlussprüfung, hat ihren Ursprung in der Buchdrucker-Zunft des 16. Jahrhunderts. Der Begriff rührt her vom Entwässern bei der Papierherstellung: Dort wird der frisch geschöpfte Papierbogen auf eine Filzunterlage abgelegt. In Anlehnung daran taucht der »Gautschmeister« den sich tapfer sträubenden »Gäutschling« in eine gefüllte Bütte oder einen Brunnen.

Seit wir bei Christiansen Print ausbilden, pflegen auch wir diese fröhliche Tradition. Bei uns findet die Gautschzeremonie am – und vor allem im! – Forellenteich statt, vor malerischer Kulisse im Herzen unseres Ilsenburger Standortes. Planschten in den vergangenen Jahren jeweils ein oder maximal zwei Ex-Azubis im kühlen Nass, waren es dieses Mal am 12. August schon stolze fünf: Miklas Dietz, Philip Gerlich, David Henne und Alexander Seil aus Ilsenburg sowie Jarne Besser, ausgebildet an unserem Standort Northeim.

Das Gautschen fand am selben Tag statt wie das Christiansen Print Sommerfest, welches unter dem Motto »Olympische Spiele« stand. Fünf olympische Ringe, fünf Azubis: Da lag es nahe, die »Gäutschlinge« ebenfalls olympiatauglich im Synchronschwimmer-Outfit antreten zu lassen.
Zum Mut machen gab es um 13 Uhr erst mal alkoholfreies Bier aus dem Stiefel. Die eigentliche Gautschzeremonie, unter Leitung unseres erfahrenen »Gautschmeisters« Torsten Carl, begann dann für jeden »Gäutschling« noch an Land, jeder im eigenen Planschbecken: Mit einer Waschung, einer Rasur, sieben – natürlich nur symbolischen! – Hammerschlägen auf den Kopf und einer Wasserdusche.
Anschließend hieß es für alle: Ab mit dem »Gautschboot« ins große Wasser.

Übrigens: Alle fünf Azubis haben mit guten und sehr guten Ergebnissen ihre Gesellenprüfung bestanden. Im praktischen Teil wickelte jeder von ihnen einen kompletten Druckauftrag ab – einen echten Kundenauftrag! Rüsten, jede einzelne Farbe andrucken, Passer stellen, Muster/Abschlagbögen kontrollieren und mit der Farbvorlage vergleichen, Druckstand und Drucklänge prüfen…: Alles, was ein »Medientechnologe Druck« für die Abwicklung eines Druckjobs bei Christiansen Print können muss, wurde hier gefordert und mit Bravour gemeistert.

Und wie geht’s nun – mit frisch erworbenem Gesellenbrief und nach dem Abtrocknen – weiter? Unsere vier Ilsenburger Jung-Gesellen Miklas, Philip, David und Alexander haben wir natürlich mit Freude übernommen. Sie sind ab sofort »Medientechnologe Druck« bei uns in Ilsenburg. Jarne Besser aus Northeim hat sich für einen weiteren dualen Ausbildungsweg entschieden: Er beginnt ein Studium, bleibt Christiansen Print aber als Werkstudent treu.

Post

ARCHIV

Always more than you’d expect: Gegründet 1987 als »France Flexo«, seit 2014 gemeinsam mit Christiansen Print in strategischer Partnerschaft und zum...

WEITERLESEN

Always more than you’d expect: Außergewöhnliches Format, kleinste oder besonders umfangreiche Losgrößen: Unabhängig von seiner Komplexität kann...

WEITERLESEN

Always more than you’d expect: Nach gut zweijähriger strategischer Partnerschaft zwischen Christiansen Print und France Flexo ist deren Fusion seit...

WEITERLESEN