Aktuelles zu COVID-19 (Coronavirus): Liefersicherheit bei Christiansen Print

05.05.2020 Bedingt durch die Coronavirus-Pandemie stellt die Versorgungssicherung der Bevölkerung eine wichtige Rolle dar. Christiansen Print leistet als Preprint-Hersteller für Verpackungen einen entscheidenden Beitrag in der Lieferkette von Lebensmitteln sowie pharmazeutischen und medizintechnischen Produkten.
Liefersicherheit bei Christiansen Print während der Coronavirus-Pandemie

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat dazu jüngst „Betriebe zur Herstellung von Verpackungen und Verpackungsmaterial für Erzeugnisse der Ernährungsindustrie“ und deren Zulieferbetriebe in die aktuelle KRITIS-Leitlinie aufgenommen.

Kritische Infrastrukturen (KRITIS) sind Organisationen oder Einrichtungen mit wichtiger Bedeutung für das staatliche Gemeinwesen. Deren Ausfall oder Beeinträchtigung kann unter anderem zu nachhaltig wirkenden Versorgungsengpässen führen. Durch die Aufnahme in die aktuelle KRITIS-Leitlinie wäre Christiansen Print beispielsweise bei pandemiebedingten Schließungen – unter Berücksichtigung des notwendigen Gesundheitsschutzes – davon ausgenommen. So kann Christiansen Print seinem integralen Bestandteil in der Versorgungskette nachkommen.

Basis dafür ist die Versorgung aller Christiansen Print Standorte mit Rohstoffen. Dazu stehen wir im Rahmen unseres Risikomanagements in engem Austausch mit unseren Lieferanten. Nach aktuellem Stand der Dinge ist die Versorgung mit allen betriebsnotwendigen Rohstoffen für die nächste Zeit gesichert.

Durch die vorausschauende Planung ist es Christiansen Print möglich, flexibel auf die Nachfragespitzen zu reagieren und die Produktionskapazitäten bei Bedarf bis an die Auslastungsgrenzen auszuweiten. Gegenwärtig erwarten wir keine Störungen unserer Preprint-Produktion im Zusammenhang mit COVID-19. Wir versichern Ihnen, dass wir alles daransetzen, unsere Lieferfähigkeit weiterhin aufrechtzuerhalten.

In unserem Familienunternehmen hat die Gesundheit unserer Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner oberste Priorität. Daher wurden bereits im Februar an allen Standorten der Christiansen Print präventive Corona-Schutzmaßnahmen verabschiedet und implementiert. Aufgrund der hochdynamischen Entwicklung bei der Ausbreitung des Coronavirus bewerten wir unsere Präventionsmaßnahmen und unsere Vorkehrungen zur Risikominimierung unter Berücksichtigung der behördlichen Empfehlungen kontinuierlich neu. Zudem werden an allen Standorten jederzeit umfangreiche Hygieneregelungen umgesetzt.

Persönliche Termine sind derzeit nur eingeschränkt bei Ihnen möglich - Kein Problem! Unsere Mitarbeiter sind trotzdem für Sie da und beraten Sie gerne per Skype in einer Videokonferenz, telefonisch oder schriftlich. Wir finden sicher eine individuelle Lösung für Ihren Bedarf. Anfragen und Aufträge können Sie an info@christiansenprint.de oder wie gewohnt an den Ihnen bekannten Ansprechpartner richten.

Wir sind für Sie da! Bitte bleiben Sie gesund.

Bei Fragen zu unseren Corona-Präventionsmaßnahmen wenden Sie sich jederzeit gern an unsere Unternehmenskommunikation: 
Denise Hoffmann, +49 170 6973671, denise.hoffmann@thimm.de
Nicole Klein, +49 160 3173874, nicole.klein@thimm.de

Ihr Kontakt zu Christiansen Print:

Wertvolle Informationen über unsere Produkte und Dienstleistungen sowie THIMM, dem führenden Lösungsanbieter für Verpackung und Distribution von Waren, stellen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung. Wählen Sie gern:

  • Informationen zu Druckthemen: Kontakt zu unserem Verkaufsteam
  • Christiansen Print besuchen: Anschriften unserer Firmenstandorte
  • Produktinformationen erhalten: Online in unserem Produkt-Bereich informieren oder persönlichen Kontakt aufnehmen

Jobs bei Christiansen Print:

Sie interessieren sich für eine Position in der Druckbranche? Aktuelle Ausbildungsangebote für Schüler und Stellenangebote für Fachkräfte bei Christiansen Print finden Sie unserem Karriere-Bereich.

Laden...